Jentschura Morgenstund – selbst gemacht!

Ich habe mich über die Jahre immer weiter vom morgendlichen Brötchen oder Brot entfernt. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass ich noch was wirklich Nahrhaftes aus der „Bäckerei um die Ecke“ bekomme. Aber was ist die Alternative? Irgendwas muss ich ja morgens zu mir nehmen.

Wer sich schon einmal mit basischer Ernährung befasst hat, wird sicherlich über Jentschuras Morgenstund gestolpert sein. Gestolpert bin ich im Reformhaus nachher auch über den Preis. Die Idee von Jentschura finde ich ja klasse, aber bei einem Kilopreis von fast 17€ / Kilo fand ich das etwas zu happig.

Nach einigen Packungen Morgenstund entschied ich mich dann dieses nachzubauen. Preislich sehr viel günstiger und ich kann noch Zutaten dabeigeben die ich sehr gerne mag.

Grundzutaten sind alle im Reformhaus und größtenteils sogar beim DM Drogeriemarkt zu bekommen.

Im DM Drogeriemarkt findet man:

  • Hirseflocken
  • Amaranth-Poppies (nehme ich gerne, da es einen hohen Proteinanteil hat)
  • gehackte Mandeln
  • geschrotete Leinsamen
  • Sonnenblumenkerne
  • Kürbiskerne
  • getrocknete Apfelscheiben

Im Reformhaus findet man dann noch Buchweizengrütze. Diese habe ich leider noch nicht bei DM gefunden.

Alles kann man dann nach belieben mischen. Hinzu geben ich auch die getrockneten Apfelringe die ich vorher aber in kleine Stückchen geschnitten habe. Ich mache dies immer nach Augenmaß und ab in eine große Tupperschüssel. Diese kommt dann ins Büro und ich brauche es nur noch mit Wasser zu einem Brei aufkochen.

Tipps:

Ich schneide mir immer noch gerne eine frischen Apfel mit in den Brei.
Süßen kann man übrigens prima mit Blütenpollen!

Ist kein frisches Obst vorhanden: Apfelmark, Birnenmark oder anderes Fruchtmark auf Vorrat kaufen und ab über den Brei.

Anbei noch Rezeptideen, falls es mal langweilig wird:

http://basisch-vitalshop.de/shop/page/14?shop_param=

Advertisements