Kommissar Rizzo's Blog

Blog über Produktivität, HIT Krafttraining, Ernährung und das Leben im Lean

PDF beschneiden mit Mac OS X Boardmitteln

Es gibt unter Mac OS X eine einfache Methode um PDF-Dokumente schnell zu beschneiden.

Dazu wird einfach das gewünschte PDF mit dem Programm Vorschau geöffnet, wählt anschließend den zu beschneidenden Bereich mit der „Auswählen-Funktion“ aus und mit Apfeltaste+K oder über den Menupunkt „Werkzeuge > Beschneiden“ wird der Befehl ausgeführt. Fertig!

Soll ein Zuschnitt auf alle Seiten eines PDF-Dokumentes angewendet werden, muss dazu die Seitenleiste des Vorschau-Programms geöffnet werden (Apfeltaste-Hochstelltaste+D) oder über den Button oben im Vorschau-Programm, anschließend alle Seiten mit der Maus auswählen und die gleichen Schritte wie oben ausführen. (Auswählen und anschließend Apfel+K)

Wer seine Apfel-Taste nicht mehr findet, weil er im Besitz eines neuen Powerbooks ist, sollte es mit der „Befehlstaste“ versuchen! 🙂

Advertisements

Müsli – selber gemacht ist besser als gekauft!

Eigentlich verzichte ich morgens auf Kohlenhydrate und versuche so viel wie möglich Proteine zu mir zu nehmen, aber seit einiger Zeit brauche ich morgens mein Müsli. Komme damit irgendwie besser in tritt und ich habe nicht so schnell wieder Hunger.

Angefangen bin ich mit dem Kauf von Fertigmüsli, habe eigentlich alles durchprobiert nur war mir überall zu viel Zucker enthalten oder es schmeckte einfach nicht.

Lösung? Mach dir dein eigenes Müsli.

Dies hab ich dann auch probiert. Kaufte mir Trockenfrüchte und all die anderen Zutaten die auch in normalen „Standard-Müslis“ enthalten ist. Alles war mir dann irgendwann zu aufwendig und es war auch nicht die absolute Geschmacksexplosion!

Warum Trockenfrüchte, wenn es auch frisch geht? Also angefangen mit einer eine halbe Banane und einen halben Apfel zu zerschnibbeln. Dazu eine Hand ganzer Wallnüsse (günstig, sehr lecker mit guten Fetten und gut zu bekommen beim Penny Markt), einen Esslöffeln Leinsamen (geschrotet, sonst schwer verdaulich) und einen Löffel Hafer- oder Dinkelflocken. Darüber dann meinen aufgeschäumten Quark und ich habe mein perfektes Frühstück gefunden.

Einfach, günstig und Superlecker.

Wenn die Zeit zum Einkaufen fehlt, greife ich aber auf Trockenfrüchte zurück. Natürlich unbehandelte, und ungezuckert! Bewährt haben sich dort:

Getrocknete Kokosnusswürfel (sehr lecker)
Getrocknete Apfel- oder Ananasringe
Getrocknete Bananenchips

Hinweis: Nicht zu viel Obst verwenden, wo ich dies gerne machen würde, aber Obst enthält auch einen Zucker, zwar ist es Fruchtzucker, aber zu viel davon… Also nicht übertreiben!

IMG_0516

Prokrastinieren? Wie die FritzBox helfen kann!

Durch Analyse meines Tagesablauf und beim schreiben meiner Diplomarbeit ist mir aufgefallen das ich oft beim Surfen im Internet in einer anderen Welt versinke. Eigentlich sollte es ja nur Literaturrecherche sein, doch auf einmal kommt dort dieser Link, und trotz guter Vorsätze nicht zu schauen, das der neue Ferrari über 600 PS hat, klicke ich. Über Recherchen bei diversen Automobilbörsen checke ich derweil die Verfügbarkeit und die Preise, und das obwohl ich den Ferrari alles andere als gut finde, geschweige denn ich ihn mir irgendwann mal leisten könnte und möchte.

Aber ein als perfekter Prokrastinierer geht es nicht darum, es geht darum möglichst einfach zu vergessen was die wirklich wichtigen Aufgaben sind.
Folglich, das Internet muss für mich eingeschränkt werden, wenn nicht genug Selbstdisziplin vorhanden ist.

Eine einfache Lösung habe ich in der Funktion der FritzBox von AVM gefunden. AVM bietet in der Software eine „Kindersicherung“ an. In der Routersoftware kann individuell für jeden Computer festgelegt werden, wie viel und wann „Budget“ an Onlinezeit vorhanden sein darf, dies für Wochentage und das Wochenende.

Mehr Informationen und eine Anleitung auf den Websites von AVM – hier

Ich fange an indem ich mir diese Woche 2 Stunden pro Tag eingetragen habe, und unter Beachtung dieses Budgets, wird die Onlinezeit sehr kostbar, denn auch Recherchen für meine Studienarbeit für die ich das Internet benötige, gehören in die 2 Stunden. Ich fange also an, zu überlegen wie ich meine Zeit dort verbringe, und werde gezwungen das maximale herausholen, und optimiere mein Surfverhalten.

Damit mein Budget nicht unnötig schrumpft, muss ich dazu die Internetverbindung deaktivieren. Die FritzBox unterscheidet scheinbar nicht, ob ich gerade traffic verursache oder nicht, daher entweder Netzwerkkabel ziehen oder WLAN abschalten für den Zeitraum in der man die Internverbindung nicht verwendet.
Vorteil: Ich prüfe meine e-mails nur auch wirklich dann, wenn ich online bin.

Oft, immer auch als tolle Ablenkung genutzt, ein Klick ins Mailprogramm, und wer Ablenkung sucht, wird auch hier sicherlich fündig. Da ich meistens nicht genug Selbstbeherrschung hatte, war auch dies oft eine Falle für mich, und verplemperte meine Zeit mit mailen. Schalte ich nun mein w-lan an, werden alle e-mails die ich geschrieben habe automatisch versendet da sie für die Offline-Zeit im Postausgang gelagert wurden.
Nächster Vorteil: Wer nicht online ist, kann auch keine e-emails empfangen.

Früher habe ich mich damit beholfen meinen Mailclient (Apple Mail) komplett zu schließen, musste ich dann aber doch dringend eine e-mail versenden, habe ich es dazu wieder öffnen müßen, und damit kamen leider auch Automatisch neue e-mails in den Posteingang, neues Prokrastinationsfutter. Ich weiß, ein Mailclient ist auch so zu konfigurieren, dass der Server nur bei verlangen auf neue Mails geprüft wird, aber dies war nicht von mir gewünscht, denn wenn ich online bin, soll er automatisch meinen Server auf neue Mails prüfen.

Somit prüfe ich meine e-mails vielleicht 3-4 mal am Tag, und es reicht vollkommen aus.

Wer jetzt aber nach aufbrauchen des Budgets, nicht genug Selbstdisziplin hat, die Kindersicherung eingeschaltet zu lassen, hat ein Problem!
Das Einstellen dieses Artikels hat übrigens 4 Minuten meines Internetbudgets gekostet, ich habe ihn ja vorher im Texteditor vorgeschrieben!

iPhone mit den Kopfhörern steuern

Mit dem Mikrophon den iPod im iPhone steuern, ist einfach und komfortabel, gerade wenn ich mit dem Rennrad unterwegs bin.

Einmal auf das Mikrophon der Kopfhörer drücken, pausiert die Musik.

Ein weiteres mal drücken, und die Musik startet wieder.

Zweimal drücken, iPod geht zum nächsten Lied.

Dreimal drücken, der iPod geht ein Lied zurück.

Wenn ein Gespräch reinkommt, mit einem Klick ein Gespräch annehmen und mit einem weiteren beenden.
Nützlich, und für jeden der es noch nicht kannte, sollte aber allgemein bekannt sein!

Have fun with Hamilton Beach

Morgens, eile und keine Zeit für ein gesundes Frühstück was dir Energie gibt?

Zu Rezept Nr. 1 was ich vorher schon mal gepostet habe, habe ich eine leichte Modifikation vorgenommen. Ich füge dort 2-3 Essläufel Hirseflocken hinzu. (Glutenfrei und zu kaufen im Reformhaus oder beim DM-Drogeriemark) und alles ab in den Hamilton Beach. Natürlich sollte man ensprechend mehr Milch hinzufügen um als Endergebnis nicht nur eine Pampe zu erhalten sondern einen trinkbaren Shake.

Für alle die morgens keine Zeit haben sich ein komplettes Müsli zu machen, sicherlich eine gesunde und schnelle Alternative. Gutes Protein, in Kombination mit einem Anteil an gut verwertbaren Kohlenhydraten, günstig und gesund.
Alternativ können auch Schmelzflocken verwendet werden für denjenigen den es im Hals beim trinken zu sehr kratzt.

Hamilton Beach – Der Blender

Da ich Besitzer eines „Hamilton Beach“ Mixers bin möchte ich kurz einige kleine Rezepte vorstellen die ich in meinem Ernährungsplan verwende.
Da ich mich sehr proteinlastig ernähre, verwende ich den Mixer häufig für die Aufbereitung von Quark.
HamiltonBeach_DrinkMixer_730C
Rezept Nr. 1:
Aufgeschäumter Quark:
Zutaten:
150 ml Milch (nicht Fettarm), mit Vorzug Bärenmarke
200 Gramm Magerquark (lecker viel Protein)
Alles nur einfach in den Mixbecher, und ca. 60 sek. auf höchster Stufe mixen lassen.
Die Konsistenz ist danach sehr schaumig und schmeckt klasse auf Müsli oder Früchten und ähnelt Schlagsahne.